Zum Saisonabschluss der Judo-Bayernliga,  den die Judomannschaft des TSV Mainburg als Vizemeister abschloss, konnte sie vom Prokuristen der Raiffeisenbank Hallertau,  Herrn  Manfred  Brunner eine zweckgebundene Spende für die Anschaffung einer digitalen Personenwaage für die Liga- und Jugendwettkämpfe im Judo entgegennehmen. Die Bayernliga-Mannschaft bedankte sich herzlich bei Herrn Brunner für die Spende. Unser Bild zeigt den Vizemeister der Judo-Bayernliga mit Herrn Brunner in der Mitte. 

Judo Zeltlager 2016 Gruppenbild

Am 25. und 26. Juni 2016 gingen die Kinder der Judoabteilung in das traditionelle Zeltlager, das sie auf dem Gelände des Sportvereins in Puttenhausen aufschlagen durften. Am Zeltlager nahmen unter der Mithilfe von Georg Winter, ca. 80 Kids und ihre Betreuer teil. Der Wettergott meinte es besonders gut, denn es herrschte doch an diesem Tag eine hochsommerliche Temperatur über 30 Grad. Am Samstag ging es im Laufe des Vormittags mit dem Abmarsch nach Puttenhausen los, wo die Zelte aufgeschlagen wurden. Anschließend gab es Mittagessen. Als die Hitze nachmittags nicht mehr ganz so groß war, startete der erste Teil der Judo-Safari, unterbrochen von vielen Trink- und Schattenpausen. Dieser bestand im Leichtathletischen Teil aus Sackhüpfen, Hindernisparcours und Boccia (wer kommt dem Ziel am nächsten). Als Kreativaufgabe war ein T-Shirt oder ein Käppi zum Thema Olympia zu gestalten. Der Wettkampf musste wetterbedingt auf Sonntag verschoben werden; hier war Seilziehen angesagt. Am Spätnachmittag waren die Eltern zu einem Elternabend eingeladen, zu dem sich eine Vielzahl eingefunden hatte. Herzlichen Dank an dieser Stelle an den „Grillmeister“ Heiko Heidenreich, der trotz der hohen Temperatur auch noch die Hitze des Grills meisterte und dann auch im strömenden Regen, geschützt durch zwei Schirmherren für die Verpflegung sorgte.

Pünktlich zum Essen zog um ca. 18.30 Uhr ein Gewitter mit starkem Regen auf. Der Regen brachte mit einem Temperaturrückgang zwar eine gewisse Erleichterung; gegessen wurde dann im Unterstand des Vereinsheims. Gott sei Dank ließ der Regen dann nach und hörte gegen 21:00 Uhr  schließlich ganz auf, so dass man sich am Lagerfeuer zusammensetzen konnte.

Eigentlich wollte Franz Thalmeier nach Eintreten der Dämmerung mit den Kindern eine Nachtwanderung mit einem kleinen Orientierungsmarsch durch das umliegende Waldgebiet machen. Leider musste das Ganze wetterbedingt ausfallen. Als Ersatz gab es dafür Heimatkunde. Franz Thalmeier und ein Jäger zeigten etliche einheimische ausgestopfte Tiere und erläuterten dazu viel Wissenswertes. Die Bettruhe ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Pünktlich früh um 8.00 Uhr wurden die letzten Langschläfer geweckt. Frühsport war angesagt. Nicht jeder mochte sich für diese morgendliche Aktivität begeistern. Schließlich konnten aber auch die letzten Morgenmuffel überzeugt werden. In der Zwischenzeit bereiteten viele fleißige Hände das Frühstück vor. Gestärkt und hoch motiviert rüstete man sich für den Wettkampf im Seilziehen. Die Bewertung der Kreativaufgabe erfolgt noch; die gestalteten T-Shirts und Käppi wurden fotografiert; die Bewertung erfolgt anhand der Fotos. Gegen Mittag wurden noch schnell die Zelte abgebaut. Auch hier halfen wieder alle im Sinne des Gemeinschaftsgefühls zusammen. Vielen herzlichen Dank nochmals an den SV Puttenhausen für die tolle Unterstützung, an Franz Thalmeier und Tom Glaß für die Organisation und Vorbereitung und an alle Mithelfenden. So konnte ein durchwegs positives Resümee des Abteilungs-Highlights gezogen werden. Alle Teilnehmer, die Betreuer und Eltern freuen sich auf das Zeltlager im nächsten Jahr.

20160314_KyuPruefung

Bild: Die Teilnehmer der Gürtelprüfung: David Ilhan, Jannik Jäckel, Laura Zeilmaier (2. Kyu), Daniel Golob (3. Kyu), Lukas Bachmeier, Lukas Eberhagen, Xaver Eberhagen, Michael Golob, Jessica Ruppert, Daniel Zierer, Elias Ilhan (4.Kyu), Elias Karber, Lukas Priller, Jaime Müller (5. Kyu) Jan-Hendrick Neumann (6. Kyu).

Nach längerer Zeit des Trainings haben 15 junge Judokas aus der Dienstag- und Donnerstag-Trainingsgruppe, sowie die Jugendlichen aus der Mittwoch- und Freitaggruppe des TSV Mainburg die Prüfung vom gelb-orange Gurt bis Blau-Gurt abgelegt. Die Prüfung fand am 14. März 2016 im Dojo statt. Im Judo-Jargon werden diese Gürtel mit dem 6. bis 2. KYU-Grad bezeichnet. Mit der Höhe des Kyu-Grades steigert sich die Anforderung der Wurftechniken. Daneben sind vor allem viele Techniken im Boden notwendig. So mussten hier neben den Grundhaltetechniken auch ebenso viele Techniken in unterschiedlichen Ausführungen gezeigt werden, ebenso die Befreiungen aus denselben. Ferner standen Angriffe gegen die Bank- und Bauchlage, Haltegriffwechsel und verschiedene Hebel- und Würgetechniken auf dem Prüfungsprogramm. Beim Grün- und Blaugurt wurde auch die Gruppe der Hüftwürfe (Koshi-waza) und Fußwürfe (Ashi-waza) aus der NAGE-NO-KATA, das ist eine spezielle Form der Wurfausführung, gefordert. Zum Schluss mussten die Prüflinge in Boden- und Standrandori‘s - darunter versteht man kein verbissenes Kämpfen, sondern ein freies spielerisches Üben mit Kampfcharakter unter dem Motto „kein gegeneinander, sondern ein miteinander“ – zeigen, dass sie die erlernten Techniken anwenden können. Alle Prüflinge zeigten sich gut vorbereitet und führten ihr Programm ordentlich vor, was ihnen ein Lob des Prüfungsteams, Karl Hösl und Reinhold Wimmer, einbrachte. Am Ende der Prüfung freuten sich alle über die neue Gürtelfarbe.

20160315_KyuPruefung

Bild: Die Prüflinge und Ihre neuen Gürtelgrade: Tobias Weber, Luis Müller, Nadine Bachner, Kristina Meyer (5. Kyu), Jakob Bender, Felix Joseph, Leni Haltmeier (6. Kyu), Bogdan Borcutean, Luca Graef, Veronika Kramschuster, Stefanie Schwanner, Rafael Steffan, Julian Weber, Jakob Schumertl, Jakob Kohlmaier, Lea-Maria Schröder (Hoffmeister) (7. Kyu), Eslem Kampa, Martin Konschak (8. Kyu)
 
Am 15. März 2016 absolvierten 18 Prüflinge des TSV Mainburg die Prüfung zum nächsten Gürtelgrad. Die neuen Kyu-Grade konnten vom Prüferteam Reinhold Wimmer und Mustafa Ilhan guten Gewissens übergeben werden. Die gezeigten Techniken bestätigten den guten Trainingszustand der Judokas und gab so Grund zur Freude.

Judo Beitrag02 Bild01

Auf ein recht erfolgreiches Jahr 2015 und einen soliden Betrieb konnte die Judo-Abteilung bei ihrer Generalversammlung am Samstag, den 5. März 1016 zurückschauen. Nach dem Rückblick von Abteilungsleiter Michael Graßl auf das vergangene Jahr mit dem ungeschlagenen Erreichen der Meisterschaft in der Bayernliga, folgte der Bericht des Finanzverwalters, der über eine solide Finanzstruktur der Abteilung berichtete, was von den Revisoren des Hauptvereins nur bestätigt werden konnte. Im Anschluss daran gab der Jugendleiter seinen Bericht ab. Anschließend standen die Termine 2016 und die Neuwahl der Abteilungsleitung auf der Agenda. Karl Hösl führte souverän durch die Wahl. Abteilungsleiter Michael Graßl, Finanzverwalter Stefan Grunst, Jugendleiter Georg Winter, Schriftführerin Bettina Simbürger und Pressewart Reinhold Wimmer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zum stellvertretenden Abteilungsleiter wurde Thomas Roth gewählt, nachdem Thomas Glaß nicht mehr kandidierte. Unter dem Punkt „Sonstiges“ diskutierte man im Kreise der Anwesenden noch wichtige Punkte und geplante Aktionen.

DJB Vereinszertifikat

Wir Danken unseren Sponsoren:


Banner_Blank-01
Banner_Blank-02

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.